RItualsit

Was der Nekromant für den physischen Bereich der Totenwelt in Guild Wars ist, das ist der Ritualist für den geistigen Bereich. Der Ritualist vermag Geister von Verstorbenen an seinen Willen binden und sie dadurch für ihn in erbarmungslose Kämpfer verwandeln. Die Geister des Ritualisten fügen den Gegner aber nicht physischen Schaden zu, sonder quälen ihn durch anhaltenden Lebenspunkteentzug, ganz ohne jede Waffe dafür zu benötigen.

Die Geister des Ritualisten können aber nicht nur Gegner vernichten, sondern sind auch in der Lage die Verbündeten mit wertvollen Lebens- und Energie-Punkten zu stärken.

Um direkten Schaden an seinen Gegnern zu verursachen, steht dem Ritualist seine Blitz-Fertigkeit zur Verfügung. Mit der kann er sich recht gut im Nahkampf neben seinen Geistern behaupten.

Anmerkung: Der Ritualist steht nur Spielern der „Guild Wars“-Reihe zur Verfügung, die den Tail „Factions“ installiert haben.

Die Attribute des Ritualisten


Herbeirufen – das primäre Attribut
Dieses Attribut vergrößert die Anzahl der Lebenspunkte seiner herbeigerufenen Geister und anderer Kreaturen, die in seinem Bann stehen. Viele Fertigkeiten in der Führung seiner Geister profitieren von einer Steigerung dieses Attributes. Daneben wird auch die Wirkungszeit der Waffenzauber des Riualisten gesteigert.

Zwiesprache
Dieses Attribut steigert die Dauer von Urnenzaubern und stärkt einen bestimmten Teil der Geister, die der Ritualist an seinen Willen bindet.

Wiederherstellungsmagie
Durch dieses Attribut werden die defensiven Fertigkeiten des Ritualisten gesteigert. Insbesondere profitieren davon seine Heilzauber, mit denen er sich selbst und seinen Verbündeten passender Weise das Leben verlängert.

Kanalisierungsmagie
Hierdurch wird der Schaden, den der Ritualist mit seinen Geistern und seinen eigenen Waffen hervorruft, gesteigert und die Wirkungszeit verlängert. Außerdem kann der Ritualist Energie aus seinen Angriffen zurückgewinnen, was besonders in längeren Gefechten sehr von Vorteil sein kann.